HomeAus deutschen Kriegsgefangenenlagern. 2. FolgePagina 109

JPEG (Deze pagina), 626.31 KB

TIFF (Deze pagina), 4.62 MB

PDF (Volledig document), 110.66 MB

Bibel .
,U ’ gerettet haben und der am Vorabend se1nes Austausches
P: m . . . .
F= m1ch flehenthch bat den Herrn Dr. M. der 1hn m1t roBer
rmend ’ ’
Aufo ferun e fle t tele honisch zu bitten am fol enden
chern ’ ’
` Mor en zur Bahn zu kommen damit er ihm noch einmal
h am ’
ht seinen verbindlichsten Dank aussprechen könne. Er fügte
: an . . . . . . .
d B h1nzu: ,,Les semames que ]’a1 passées 1c1 comptent parmx
2 a . .
; t les plus belles de mon ex1stence." So auch von e1nem ster-
n er- .. . . .. .
_ benden Englander, dem 1Ch d1e letzten Trostungen der Rel1­
1e1nen
le, d1e
grölöte ^
lhflêfl V 72:5 _
törter­ · Y M '`‘”‘ ._Ar,V
. { #··,..`_%·`.v * *
eresse ' __.‘ , , [ ~“" -« il E
. ·a.‘ , ­« , . '
·· .·$ . ~ r. , ‘g guy., _ ~‘f*
, »z«<_· ­ JV pv ”" ' 1 ·­ wa; , ·’ ‘·‘« 1· ’ 2; ` ‘
e‘ï;«·*"*:g¤ ~­ -· E" ‘"¥ ,5 ’%·'$­ F " T
lsmge /V‘ Pg ï- Y " @1
schen ·` .. F. ` , .-1-'f "_··"., ‘ ï .. «.e .. ’°" *
‘ “S“" , . . ,l». #3;; ’"·»·t l
zeich- ‘ - ` . ”` -á V
genen { *2 . ‘ ?+‘Siïï ‘4a'-r- *
ff. . zi ,»”, I
*2*** · ·
1
lv den 2
Diben ‘‘'’‘e ` ··­» ·.r.<`*« ïïëëïïrïä'.
" Darmstadt: Schreiuerei l
sorger .
n und . . . .. .
__h gxon brxngen durfte und der e1ne Stunde spater mxt dem 1
2 I' L1 ­ . . . . ä
d Namen jesu auf den L1ppen ruhxg und gefaBt emschhef. So
1 un . . 2
noch von e1ner frommen kathohschen ,,abgesch0benen"
n er- . . . . . l
rit Lothrmgerm, der 1Ch 1n xhrem Glaubensleben den starken 1
2 r en . . . .
_ Halt des Evangehums re1cher1 durfte und d1e m1r sagte:
SOIHS . . . . . .
f _ts ,,Me1n He1m 1st durch d1e Geschosse memer e1genen Lands- g
en a1 . .. . 2
d leute zerschossen worden. Ich habe d1e Schlussel memer
1 eren . . . .. .. .. .
F__B Fabr1k den deutschen M1l1t&fb€hOfd€H ubergeben. D1e
u e . . . . ,,
Herren Offlllêfê und Soldaten smd gegen m1ch hochst zu-
IO 5 ‘