HomeAus deutschen Kriegsgefangenenlagern. 2. FolgePagina 149

JPEG (Deze pagina), 674.57 KB

TIFF (Deze pagina), 4.77 MB

PDF (Volledig document), 110.66 MB

sorgt sches Personal, während das Offnen und SchlieBen der
rneh­ Pakete durch Franzosen bewirkt wird. Verbotene Sachen
eine l werden ein ezo en. Wie schon erwähnt ehen die Pakete
7
zhen, i für die Kommandierten gleich wieder zur Post. Die übrigen
fung werden auf kleinen Handwagen den Gefangenenbataillonen
zu eführt und von diesen den im La er weilenden Krie s e-
, E
1der­ fangenen ausgehändigt. Die französischen Pakete sind sehr gut
amen , verpackt. Sie stammen meist von Angehörigen und sind daher
agcn . M
eng- l vi‘· ‘i~- Sï i·­· ,,, , ·
legs- i =--v , *’ç=»» i; ‘-·· 1
i ·~-rv ~-»; ¢~ ~ V .* Va, Q; .
a en l ’`` .,-­· · `
g l ‘i‘- i‘,· "‘` . ·
s ,,r . , " :
_ , i~ , ` ivi: r ·<_
2 _ ’ , uw _· . ~ . ·.,, .·· V , , , . , E
i ‘. er i'i:·=‘­ » ·' r. t " ai; ·­ ’*·­ e. «.-
den' i Mi W Q;-‘;
dêï l ‘ X ,./‘ §:­"”.» { r ‘
` ëqüwh Ji, `xw ·,»{'t,/ ¢` J , /• ix AM. > `J U
Vw- 'Q ï ~· L, nso ·»­· l W V
’.i‘*« i A ` "~ ',·«’;’·;‘·· « ' [{1/L alle V ' fi l W . '
vfgut `iä i " /. i *¤i»;l.ï;1i‘5i¥·/Z Q? ‘ ` ‘* ’ »
i·., =‘.,· ly V x r ­ 4;,
Eng- Vir, “?`$ “ - ‘
· 4;, ‘? J) _____H_ ·~‘_ {;’g ’r > > > wv TT rïïäj v A" :`m ,_ '
1@d@ D
*’“€’ · j - *
igen , A ];_; X «,.` _ ei
ins- Heuberg`: Postprüfungsstelle
von ,

reise liebevoll zusammengestellt. Die Verpackung der englischen
l . . .
l Pakete 1st zum Teil mehr als mangelhaft. Viele Pakete kommen
die beschädigt oder ohne Adresse an, Honig, Eingemachtes usw.
Die l träufeln heraus. Anscheinend ist schon vor dem Verlassen
und Englands manches daraus abhanden gekommen. Die Zu-
Täg sammensetzung der Liebesgaben ist meist schematisch er-
, in h folgt, weil die Spender ihre Auswahl dem Kaufmann über-
lassen, dem sie einfach einen bestimmten Geldbetrag zur
aut- Verfügung stellen. Der hauptsächliche Inhalt aller Ge-
ï43