HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 146

JPEG (Deze pagina), 1.80 MB

TIFF (Deze pagina), 10.69 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

/?'
l
j -­ 134 ~­­
l
T et a la Reine d`Angleterre une reception brillante et einen glanzenden und herzlichen Emptang bereitet, der _
Q chaleureuse, qui depasse celle qui est reservee d`ordinaire iiber das, was gewöhnlich den Gasten Frankreichs ge- ­
, aux hotes de la France, sans egaler cependant celle qui boten wird, hinausgeht, ·ohne indessen dem Empfang . i
fut faite, il y a quelques années, a l`En1pereur de gleichxulïommen, der vor einigen Jahren dem Kaiser .
Russie. von Ruläland bereitet wurde. `
Un deuil cruel m`a empêche d`assister aux festivites Ein schmerzlicher Trauerfall hinderte mich, an den .
et reunions qui marqnerent la visite royale; mais les Festlichkeiten und den Empfangen anlalälich des Besuchs ‘
. echos en sont venus jusqu`a moi, et j`ai acquis ainsi la des Königspaares teilzunehmen; aber ihr Echo drang bis
J , certitude que les trois giournees qui ont marque le sejour zu mir, und ich erhielt so die Gewilàheit, daià die 3 Tage,
l, · de leurs Maiestes a Paris, gratiiiees d`un temps superbe, die Ihre Maiestaten in Paris verbrachten, und die von gj
` ont pleinement reussi et souleve des manifestations de einem wunderbaren Wetter hegiinstigt waren, durchaus Yi j
sympathie tres accentuees. Elles s`adressaient sourtout gelungen verlaufen. sind und sehr warme Sympathie- ,; _
« au principe de ,,l’l<lntente cordiale", et trouvaient un Kundgebungen hervorgerufen haben. Diese galtenhau nt- ‘
E ali111ent particulierement actif dans la poussóe de 11atio­ sächlich dem Prinzip der Entente cordiale und fantien `
# nalisme - pour ne pas dire de chauvinisme-­que les eine besondere Nahrung in dem Nationalismus - um li ‘
Q dirigeants de la nation ont fait naïtre pour faire accepter nicht zu sagen i‘ll2Lll'IllISlllllS -, den die Leiter der C
le principe si lourd de la loi de 3 ans, et de toutes ses Nation entfacht haben, um das Prinzip des scl1wer­ li '
‘ consequences personnelles, econoiniques et iinancieres. drückenden Gesetzes über die Sjalirige Dienstzeit lllit
R allen seinen persönlichen, wirtscliaftlichen und finan- 1
ii _ ' _ _ ziellen Folgen durchzusetzen. _ F G
Les discours prononces par les deux chefs dEtat au Die Reden der beiden Staatsoberhaupter auf dem , l
F' banquet de l`EIysee ont ete tous deux remarquables et Bankett im Elysee waren beide bemerkenswert und ,ï l
li tres approuves ~ celui de M. Poincaré insistant plus wurden sehr beifallig aufgenommen. Die des Herrn L; ‘
que son höte sur le desir de voir les relations amicales Poincare legte mehr als die seines Gastes Gewicht auf E '
· etablies entre la France et l`Angleterre prendre de jour den Wunsch, die treundschaftlichen Beziehungen zwischen L '
en jour un caractere plus etroit et plus cordial. Frankreich und England von Tag zu Tag einen intimeren g
und herzlicheren Charakter annelnnen zu sehen. z 1
Il n’y fut naturellement pas question de la pos- Natiirlich war nicht von der Möglichkeit die Rede, 1
l, sibilite de donner a ces rapports une portee plus formelle, diesen Beziehungen einen formelleren Charakter, in der :
,3 sous la forme d’un traite ou d'une convention. _Certains Form eines _Vertrages oder eines igibkommens zu geben. 4 ·
Journaux avaient rêve de cette combmaisong mais il n`en Gewisse Zeitungen hatten von dieser Möghchkeit ge- 4 «
fut jamais question, et des connnunications quasi­of1icielles traumt; aber es war niemals die Rede davon, und l1alb­ ë
Q faites a Londres et a Paris, comme echo des conversations ofïizielle Mitteilungen in London und in Paris, die das ,
§ echangees entre M. Doumergue et Sir Edward Grey, Echo der zwischen I·Ierrn Doumergue und Sir Edward ,
· Petablissent sans détours. La Grande­Bretagne n`aime Grey gepilogenen Unterhaltungen bildeten, stellen dies ,
i pas les conventions formelles et les arrangements conclus unumwunden fest. Grolàbritannien liebt keine formellen 1
l entre les deux Gouvernements, tels qu`ils sont aujourd`l1ui Abkonnnen, und die Abmachungen, die zwischen den ,
ll établïs, SH1°üS@11'G à la 1‘éäliSätï0l1 dll but tb ättcïlldrc, tout beiden Regierungen bestehen, geniigen, so wie sie heute rg J
en respectant certaines libertes pour les contractants. sind, um den Zweck, den sie_i1n Auge haben, zu erreichen, L ,
1 wobei sie den Vertragschhelàenden gewisse Freiheiten ,
‘ belassen. .2 J
i L'l1eure choisie par l`Empereur Nicolas pour accorder Der Umstand, daB Kaiser Nikolaus diesen Augenblick 1
E a l`Ambassadeur de Russie a Paris une haute distinction wahlte, um dem i·ussischen Botschafter in Paris eine hohe · ,
l honoriiique, accompagnee de commentaires signiücatifs Auszeichnung, unter bedeutsamen Kommentaren, zu ver- ‘: ]
, complete le caractère international des manifestations leihen, vervollständigt den internationalen Charakter der I E
l de Paris en l’honneur du Roi Georges. Pariser Kundgebungen zu Ehren des Königs Georg. _ P;
li La visite en France du Roi d`Angleterre était Der Besuch des Königs von England in Frankreich
l prevue, necessaire et opportune. Il n’etait pas venu a war vorgesehen, notwendig und zweckmalàig. Er war Q _ (
’ Paris depuis son accession au trone, et il devait repondre seit seiner Tlironbesteigung nicht nach Paris gekommen I g
i a une demarche de courtoisie faite l`annee derniere par und mulàte auf den Hoflichkeitsbesuch antworten, den Q ]
.. M. Poincare. ihm Herr Poincare im letzten Jahre gemacht hatte. 1
Mais il est permis de se demander si elle est de Aber man darf sich doch fragen, ob er geeignet ist, ]
nature a moditier sensiblement les relations relativement die verhaltnismaläig vertrauensvollen Beziehungen, die ]
coniiantes qui existent deja entre les deux pays. Elles schon zwischen den beiden Landern bestehen, merklich ë
, ont d`ailleurs donne, durant ces derniers mois, des preuves zu beeinflussen. Sie haben sich iibrigens in den letzten
I deiticacite indiscutables et furent favorables au maintien Monaten unbestreitbar bewährt und waren der Erhaltung (
de la paix generale, tout en pcrmettant d`ailleurs d`autres des allgemeinen Friedens gunstig, olme iibrigens dabei E
{ tentatives de rapprochement également proritables au andere Annaherungsversuche zu beeintrachtigen, die ;
‘ respect de Iequilibre européen. der Wahiung des europaischen Gleichgewichts gleich I I
E niitzlich sind. E
j Je suis etc. ts.) Guillaume. Ich bin usw. (gez.) Guillaume.
. ? (
No. 115. · No. 115. Q
l Baron Guillaume, Ministre de Belgique ri Paris, Baron Guillaume, Gesandter Belgiens in Paris, f E
i a M. Davignon, Ministre des Affaircs an Herrn Davignon, Minister des Aeutäeren. S
, Etrangèrcs. {
Paris, le 8 Mai 1914. Paris, den 8. Mai 1914.
_ Monsieur le Ministre! Herr Minister! E
.I'ai eu |`occasion de causer hier avec un des honnnes Gestern hatte ich Gelegenheit, mit einem Pariser (
de Paris qui connait le mieux Ia situation interuation Ie; zu sprechen, der die internationale Lage _am besten ]
il me disait: ,.La visite du lïoi ct de la Reine d'Ang|e- kennt; er sagte mir: ,,l)er Besuch des Königs und der
l
i
1 «
F n
1 1