HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 18

JPEG (Deze pagina), 1.57 MB

TIFF (Deze pagina), 10.56 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

._ 5 _.
No. 5. No. 5. l 1.,,,,
ee
LeCon1tedeLalaing,MinistredeBolgiqucaLondrcs, Graf Lalaing, Gesandter Belgiens in London,
Et M. lo Baron de Favereau, Ministre des a11 Baron Favereau, Minister des Aeulàeron. arti
. 1 , fan
Affaires ]1.trangeres. dou
_ que
L 0 ll d r e s, le 8 Juin 1905. L 0 11 d 0 n , de11 8. Juni 1905.
Monsieur le Baron! Herr Baro11! del
La 11ouvelle de la retraite de M. Delcasse a éte Die Nachricht VOII Delcasses Rücktritt ist von de11
recue avec regret par les organes du Gouvernement Organen der b1·itiscl1e11 Regierung mit Bedauern auf- -,,,1
Britannique La politique anglophile de l’ancien Ministre genommen worden. Die englandfreundliche Politik des {10,.
des Aifaires Etrangeres, si éll€1`g`Iqll(:‘lTl6lll3 seconde par ehernaligen Ministers des Aeulàeren, der so tatkräftig lu
l’3.ll1l)2lSS3.(l€ll1` de Fra11ce a Londres, avait abouti a u11e vo11 de111 Botschaftér Frankreichs in LOlld0ll unterstützt Fm
entente do11t les evenements recents 011t prouve toute wurde, hatte zu eine1· Entente geführt, deren vollcn dg,
l’utilite et l’IllCGl”tll3ll(l6 qui regne qua11t a l’orientation Wert die jüngsten Ereignisse erwiesen haben, und die . mg;
que (lO1lll€‘,l’£. so11 successeur a la politique française, hier l1€1‘1`SCll€Yl(lB Ungewiiàheit über die Richtlinien, welche 1.0.
n’est pas sans preoccuper l’opi11ion. sei11 Nachfolger der französischen Politik gebe11 wird, er- 1
füllt die öffentliche Mei11ung mit Besorgnis.
Tout e11 felicitant M Delcasse de la grande oeuvre Wenn die ,,Times" auch Herrn Delcasse zur Voll-
accomplie, le ,.Tin1es" reconnaït, qu’en ce qui concerne endung des groläen Werkes b€glllCl{Wül1SCl1l3, gibt sie da,
le Maroc, il a neglige de COllSI(Iél`B1` les circonstances Cl611HOCl1Zl1,(läB€1`lllllSiCl1l3ll(3l1ll/I&1`0l{l{0SV€1`3.bS•ël.HH1l3ll3.lJG, da,
qui pourraient resulter d’une defaite de la Russie 611 die Lage Il1B@l31`êl.Cl1lJ zu ziehen, welcl1e sich aus ei11er YA
Extreme Orient et par consequent do11ner a l’All6lh31gl1€ Niederlage Rulêlands im f61`1lGI1 Osten ergeben u11d die au
u11e opportunite d’intervenir e11 encourageant le Sultan Deutschland die Möglichkeit bieten könne, dadurch HBC
da11s sa resistance aux projets de la France. einzugreifen, dalà es den Sultan i11 seinem Widerstand La
gegen Frankreichs Plane ermutige. ,.6
Il est vrai que l’Allemagne avait semble d’abord ne In der Tat schien es anfangs, dalä Deutscl1la11d sich _ ,1%;
se preoccuper 11ulle1ne11t de Parrangement anglo-français keineswegs um das englisch-französische Abkommen ge- äa
et avait eu soin de ne pas laisser deviner le parti sorgt habe, und darauf bedacl1t gewesen sei, nicht zu ver-
qu’elle devait tirer de la passivite forcee de la Russie raten, wie es sich die erzwungene Passivitat Rullälands ,.1,,
da11s les affaires Europeennes. La faute 11,811 reste pas ill den europaischen Angelegenheiten zunutze machen ,,.0
1110ins a M. Delcasse d’avoir cru pouvoir se passer de werde. Es ist nichtsdestoweniger der Fel1ler Delcasses, 1,,,;,
l’3SS611i1llI1€I1l3 de l’Allen1agne dans le reglement d’u11e dalt er geglaubt 11at, bei Regelung einer Frage von · ,,»a
question d’un intéret commercial tres important pour elle. grollem kommerziellen Interesse für Deutschland auf die ma
Zustimmung dieses Landes verzichten zu können. om
Le Journal de la Gite exprin1el’espoir que M. Rouvier, Das Cityblatt drückt den Wunsch aus, daB Herr fm,
le successeur designe de M. Delcasse, continuera l’E11te11te Rouvier, der als Nachfolger Delcasses in Aussicht ge- DO,
cordiale devenue, plus qu`une politique de Gouvernements, 11omn1e11 ist, die Entente cordiale fortsetzen werde, die de
llllè veritable lll1I0ll entre deux peuples, et il assure le 111el1r geworden sei als eine Politik der Regierungen, FF
Gouvernement français, e11 ce cas, de la continuation de namlich ei11 wirklicher Bund der beiden Volker. F ur diese11 QSZ
l’attitude de loyale cooperation adoptee par l’Angleterre. Fall sichert das Blatt der französischen Regierung auch ,6,,
weiterhin die loyale Unterstützung Englands zu. uw
Sans vouloir prejuger ce q11e fera la France, l’organe Oh11e Frankreich vorgreifen zu wollen, erklärt das 17 A
conservateur declare que, si le Gouvernement de la konservative Organ, daiä, falls die Regierung der Republik SE
Republique 1·efuse de prendre part a la Conference sich weigern sollte, an der VOII dem Sultan von Marokko do,
proposee par le Sultan du Maroc, l’Angleterre en fera vorgeschlagenen Konferenz teilzunehmen, England eben­ ma
autant et que, sur ce point comme e11 tout le reste, le so l1andel11 werde, und dalt i11 diesem Punkte wie in ,1
Gouvernement britannique suivra fidelement la politique alle11 übrigen die britische Regierung getreulich an der il,
su1· laquelle est base l’arrange1nent qu’il a conclu avec Politik festl1alte11 werde, auf der das Abkommen be- aïu.
la FIHIICG et l’Espagne. ruhe, welches sie mit Frankreich und Spanien ge- `
scl1losse11 habe. · "
Veuillez agreer etc. Genehmigen Sie usw.
(s.) Cte. de Lalaing. (gez.) Graf V011 Lalaing. ïä
‘ qu
--­--­ ---- vu
No. 6. No. 6.
Le Comte d’Ursel, Charge d`affaires de Belgique Graf Ursel, Geschäftstrager Belgiens i11 Berlin, =
Er Berlin, 21 M. le Baron de Favereau, Ministre an Baron Favereau, Minister des Aeuläeren.
des Affaires Etrangères. L'
Berlin, le 5 Aout 1905. B 61‘lI11, de11 5. August 1905.
Monsieur le Baron! Herr Baron!
Deux journaux alle1nands,le ,,Reichsbote" et le,,Staats­ Zwei so11st bedeutungslose deutsche Zeitungen, de1·
bii1·ge1·",d’ailleu1·s depourvus d`autorite, avaient cru devoir ,,Reicl1sbote" u11d der ,,Staatsbü1·ger", hatten geglaubt,
attirer l’attention de leurs lecteurs su1· le peril qui pour- die Aufmerksamkeit ihrer Leser auf die Gefahren hin­ (1
U