HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 28

JPEG (Deze pagina), 1.69 MB

TIFF (Deze pagina), 10.57 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

ri
i l
e - 16 - i
l
aucune provocation, simplement parce que celle-ci con- nichtet: die hollandische Flotte im Einvernelnnen mit
· stituait une force navale respectable. Ludwig XIV., darauf die französische Flotte, die danische n
, Flotte, letzte1·e mitten im Frieden und ohne Grund, nur q
g weil sie eine ansehnliche Macht zur See darstellte. p
· Il n’y a aucune raison avouable de coniiit entre Zwischen Deutschland und England gibt es keinen S
i l`Allemagne et l’Angleterre. La haine des Anglais contre verniinftigen Kriegsgrund. Der englische Halà gegen ê
l’Allemagne provient uniquement de l`envie que leur Deutschland entspringt einzig und allein dem Neid, den p
. inspirent les progres de la marine, du connnerce et de die Entwicklung der deutschen Marine, des deutschen
l`industrie allemande. Handels und der deutschen Industrie hervorrufen. ,
Agréez etc. (áenelnnigen Sie usw. (gez.) Greindl. O
(s.) Greindl. E
le
...­.­.­­­ï.­ _.i.._...... D
a
s
c
NO. NO. 13. t,
Le Baron Greindl, Ministre de Belgique a Berlin, Baron Greindl, Gesandter Belgiens in Berlin, ­
Et M. le Baron de Favereau, Minister des an Baron Favereau, Minister des Aeuiàeren.
Affaires Etrangères. n
Berlin, le 18 Novembre 1905. Berlin, den 18. November 1905.
Monsieur le Baron! I-Ierr Baron!
Le ,,Reichsanzeiger" a publié hier l’extrait suivant du Der ,,Reichsanzeiger" hat geste1·n nachstehenden Aus-
budget pour l’année prochaine contenant lesdépenses pour zug aus dem Budget für das kommende Jahr verötfentlicht,
la marine de guerre. der die Ausgaben für die Kriegsmarine enthalt.
Le gouvernement propose d’augmenter le matériel Die Regiernng schlagt vor, den Bestand der Flotte
de la ilotte de 6 grands croiseurs et de 10 petits; um 6 groläe und 10 kleine Kreuzer zu vermehren; es
Vaugmentation du nombre des torpilleurs, l’augmentation sollen mehr Torpedoboote gebaut werden. Der Tonnen- [
du tonnage des vaisseaux de ligne et des grands croiseurs gehalt der Linienschifie und grolàen Kreuzer wird ver-
dont la nécessité a été prouvée par Pexpérience de la gröläert, was sich infolge der Erfahrungen des russisch-
guerre entre la Russie et le Japon, l’augmentation du japanischen Krieges als notwendig herausgestellt hat.
nombre des ofiiciers et des matelots évaluée a environ Die Zahl der Otliziere und der Matrosen soll erhöht
0000 hommes. Le plan doit être réalisé en 9 ans. Il werden und wird auf etwa 6000 Mann angegeben. Der
était déjà connu en substance avant la publication des Plan soll binnen 9 Jahren zur Ausfiihrun gelangen. Er
details et il est bien accueilli par l’opinion publique. La war im wesentlichen schon vor Veröftäntlichung der
chose est d’autant plus a remarquer que la situation des Einzelheiten bekannt und wird jetzt von der ötientlichen
finances de l’Empire est loin d’etre satisfaisante. Meinung recht wohlwollend aufgenommen. Diese Tatsache
ist umso bemerkenswerter, als die Finanzlage des Reichs
durchaus nicht zufriedenstellend ist. Sï
La marine de guerre était autrefois très impopulaire Früher war die Kriegsmarine in Deutschland sehr GC
en Allemagne. Le revirement en sa faveur a commencé wenig volkstiimlich. Ein Umschwung zu ihren Gunsten 1`*
apres la guerre du Transvaal et de Cuba que l’opinion begann nach dem Burenkriege und dem Kriege um Kuba, Q
publique allemande a considérées comme des actes_ de die die deutsche ötïentliche Meinung als Raubkriege ansah; ä
piraterie, elle a voulu mettre l’Empire a l’abr1 d’agress1ons sie wollte_ das Reich vor ahnhchen Angriiien gesichert , $‘
semblables. La nouvelle organisation des forces navales sehen. Die neue Organisation der britischen Seestreit­ H
britanniques incontestablement dirigée contre l’Allemagne, kräfte, die unstreitig gegen Deutschland gerichtet ist, hat d
a fait encore mieux sentir la nécessité de posséder une die Notwendigkeit, eine Flotte zu haben, noch mehr S
ilotte non dans le but d’attaquer l’Angleteri e, ce à. quoi hervortreten lassen, und zwar nicht um England anzu- Cl
personne ne songe et ce qui est d’ailleurS irréalisable, greifen - ein Gedanke, den hier niemand hat und der ' B
mais uniquement pour se defendre contre elle. auch unausführbar ware -, sondern emzig und allein, C1
um sich gegen England zu verteidigen.
L’Allemagne n’est exposée a être attaquée sur le con- Auf dem _Festland ist Deutschland nur einem An-
tinent que par la France ou la Russie. Dans l’éven­ grifte Frankreichs oder Rulllands ausgesetzt. Im Falle
tualité d’un conflit avec elles, le sort de la guerre se eines Koniliktes mit diesen Machten wird der Ausgang 11
decidera par les armées de terre et une bataille navale des Krieges durch das Landheer entschieden werden, 1`l
de quelque cöté que reste la victoire, n’aura aucune in- und eine Seeschlacht, zu wessen Gunsten sie auch aus- H
iiuence sur les conditions de la paix. C’est donc l’Angle­ fallen mag, wird keinen Einilull auf die Friedens-
terre seule qu’elle a a redouter et qui l’oblige a entre- bedmgungen ausüben. Deutschland hat deshalb nur Il
tenir une marine hors de proportion avec les nécessites England zu fürchten. England allein nötigt es, eine lf
de la protection de ses intérêts commerciaux dans les Kriegsiiotte zu unterhalten, die an Grölàe das Malt weit 1
pays exotiques. übersteigt, das der Schutz semer Handelsinteressen in ll
fremden Ländern erfordert. 0
Malheureusement non seulement l’attitude de la Dnglücklicherweise ist nicht nur die Haltung der H
presse anglaise, mais aussi celle des ministres anglais englischen Presse, sondern auch die der englischen P
est de nature a nourrir ces défiances. Personne ne doute Minister geeignet, dies Milltrauen zu nähren. Trotz der Jt
ici, malgré les démentis officieux, que la politique agres­ ofiiziösen Ableugnung zweifelt hier niemand daran, daiä die ll
sive de M, Delcassé n`ait été ncouragée par l’Angle­ aggressive Pohtik des Herrn Delcassés von England ge- ii
terre. On a beaucopu remarqué dans les discours de fördert worden ist. In den Reden, die Lord Lansdowneim
Lord Lansdowne au club constitutionnel et de M. Balfour konstitutionellen Klub und Balfour bei dem Bankett des
au banquet du Lord maire, paciiiques dans leur ensemble, Lord Mayor gehalten haben und aus denen im groläen
les allusions malveillantes qui, sans nommerl’Allemagne, und ganzen ein friedhcher Ton sprach, hat man doch S,