HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 29

JPEG (Deze pagina), 1.72 MB

TIFF (Deze pagina), 10.57 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

l rv 17 ­
mit -
che ne pouvaient s’adresser qu’ a elle. Lord Lansdowne a dit die übelwollenden Anspielungen deutlich bemerkt, die
uur que l’Angleterre avait éte de temps en temps entravee sich, ohne es zu nennen, nur auf Deutschland beziehen I
par le fait que dans plusieurs parties du monde elle konnten. Lord Lansdowne sagte, England sei von Zeit 1
nen s’etait trouvee en presence de rivalites qui ne pouvaient zu Zeit durch den Umstand behindert worden, dalt es J
gen être avantageuses a personne, sauf peut-être a quelque sich an verschiedenen Teilen der_ Welt Rivahtaten {
den potentat astucieux qui savait comment en tirer profit. gegenüber befunden habe, die für niemand anders von ,
hen Vorteil sein könnten, als fur einen verschlagenen J
, l/Ionarchen, der es verstehe, sie auszunutzen. __ _ i
]_ M. Balfour a dit qu’il pensait qu’il n’y aurait pas de Balfour sagte, er glaube nicht an 61l1BII· kunftigen j
eguerre a l’avenir, a moins qu’il ne surgisse des nations Krieg, wofern nicht Volker oder Staatsoberhaupter 11m
ou des chefs d’Etat qui sentent qu’ils ne peuvent realiser veranlaiàten, die ihre nationalen Expansionspläne nur
leurs plans d’agran<lissement national qu’en foulant aux dadurch verwirklichen zu können glaubten, dalä _s1e die
pieds les droits le leurs voisins. Le Premier Ministre Rechte ihrer Nachbarn mit Füiäen treten. Allerdings hat
anglais a toutefois ajouté qu’il ne voyait pas de per- der englische Ministerpräsident hinzugefügt, er salie für
spective d’une pareille calamite pour l’Europe. Europa kein solches Unglück voraus.
Je me demande ou et quand l’Allemagne a contre- Ich frage mich, wo und wann hat Deutschland die
carre la politique auglaise. Sont-ce des reminiscences du englische Politik durchkreuzt? Ist es die Erinnerung
telegramme adresse par l’E1npereur au president Kruger an das 'I‘elegramm, das der Kaiser an den Prasidenten
apres la capture de Jameson et de ses compagnons? Kruger nach der Gefangennahme von Jameson und Ge-
· ' C’est déjà bien vieux. De plus on ne devrait pas oublier nossen geschickt hat? Das liegt doch schon reichlich
en. a Londres qu’il s’agissait d’une bande de ilibustiers sans _ lange zurück. Zudem sollte man in London nicht ver-
doute organisee sous main par le gouvernement anglais, gessen, dalä es sich damals um eine Bande von Frei-
mais que l’Angleterre ofiicielles a desavouee. beutern handelte, die zwar unter der Hand von der
englischen Regierung organisiert war, die England aber
5_ Aglaéez Gm ofiiziell desavouiert hat.
(s.) Greindl. Genehmigen Sie usw. (gez.) Greindl.
tus-
cht,
eêg NO. 14. NO. 14.
gig; LG Baron Greindl, Ministre de Belgique a Berlin, Baron Greindl, Gesandter Belgiens in Berlill,
ïlclë- Et M. le Baron de Favereau, Ministre des an Baron Favereau, Minister des Aeuläeren.
áli Affaires Etrangères.
Der
Berlin, le 31 Decembre 1905. B erlin, den 31. Dezember 1905.
Egg Monsieur le Baron! Herr Baron!
{ehs _M. l_e Baron de Richthofen m’a parle hier de la Freiherr von Richthofen hat mir gestern mit Be-
sat1sfact1on que lui a causee le changement de Ministère friedigung von dem Ministerwechsel in England ge-
uehr en Angleterre. Le Cabinet unioniste ne laissera pas de sprochen. Man wird dem unionistischen Kabiuett in Berlin
men regret a _Berl1n. Le secretaire d’etat ne suppose pas nicht nachtrauern. Der Staatssekretär glaubt nicht, daiä
xba, qu 1l y a1t _eu a Londres un plan préconçu de rupture in London ein vorbedachter Plan bestanden habe. es mit
aah; avec l’Allemagne. Il attribue plutöt l’attitude du mini- Deutschland zum Bruch kommen zu lassen. Er führt
iert , stere Balfour a une trop grande docilite a obeir aux die Haltung des Ministeriums Balfour eher auf eine
teit- mdications d’une certaine presse qu’on était incapable allzu groläe Nachgiebigkeit gegenüber den Forderungen
hat de dl1`1g`€I`, mais cette faiblesse pouvait mener aux plus einer gewissen Presse zurück, die man nicht zu lenken
ehr graves dangers. On remarque deja une detente depuis vermochte; diese Schwache hatte indessen die groläten
[zu- que le nouveau cabinet est aux affaires. M. Campbell Gefahren heraufbeschwören können. Seitdem das neue
der · Bannerman a une reputation de droiture et de loyauté Kabinett am Buder sei, könne man bereits eine gewisse
ein, qui inspire confiance. Entspannung bemerken. Campbell Bannerman stehe
A icm Ruf, _aufrichtig und loyal zu sein, und flöläe Ver-
n­ rauen em.
alle Le Baron de Bichthofen dit que les Français ont Freiherr von Bichthofen meinte, die Franzosen hutten
ang 1nan1feste_ dans ces derniers temps une nervosite que in der letzten Zeit eine Nervositat zur Schau getragen,
len, rien ne ]llSil1Il.B.· On s’est imagine a Paris que l’Alle- die durch nichts gerechtfertigt werde. In Paris habe
tus- magne n’attenda1t qu’une occasion de tomber sur la man sich eingebildet, Deutschland warte nur auf eine
ans- France. _L’Empire_ accepterait une guerre si on l’y ob- Gelegenheit, um über Frankreich herzufallen. Deutsch-
nur hge; mais 1l nïa jamais e_u _la moindre velléité de la land werde nur dann Krieg fuhren, wenn es dazu ge-
une provoquer. Quy_ gagnera1t­1l_? To_ute la politique de zwungen würde; es habe aber niemals im entferntesten
veit lràllemagne temoigne de ses intentions paciüques. Elle daran gedacht, einen Krieg zu provozieren. Was wurde
in na pas fait la moindre tentative pour profiter des des- Deutschland dabei gewinnen? Die ganze deutsche Politik
ordres_de la Buss1e._ Tout prouve au contraire qu’elle beweise Deutschlands friedfertige Absichten. Es habe
der nedesire que le maintien du statu quo. M. Bihourd a nicht den geringsten Versuch gemacht, aus den inneren
hen parle d’un parti de la guerre. Il y a peut­etre quelques Unruhen Rulälands Nutzen zu ziehen. Alles beweise im
del- jeunes officiers qui desirent de Yavancement; mais un Gegenteil, dalà Deutschland nur die Aufrechterhaltung
die part1_ de la guerre l17GX1Sl3€‘, pas. L’Allemagne gr l’un- des Status quo wunsche. Herr Bihourd habe von einer
ge- animite veut la paix. Kriegspartei gesprochen; es gabe vielleicht einige junge
lim Ofiiziere, die zu avancieren wunschten; eine Kriegspartei
des als solche aber gebe es nicht. Ganz Deutschland sei
Ben , _, I _ _ _ einmütig für den Frieden.
Oeh _ ' aièdemande au secretaire d’etat si je pouvais con- Ich habe den Staatssekretär gefragt, ob ich die vor
siderer comme authentique une conversation de l’Empereur drei Tagen im ,,'I‘emps" wiedergegebene Unterredung des
3
L