HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 36

JPEG (Deze pagina), 1.51 MB

TIFF (Deze pagina), 10.69 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

­- 24 M ‘
ll f,
. No. 20. No. 20. , (Q
D
L€COl11i€d€L&l31Dg,llllll1SlZ1'€(lGBClg`l(lllCtLLOIld1'€S, Graf Lalaing, Gesandter Belgiens in London,
a M. le Baron de Favereau, Ministre des an Baron Favereau, Minister des Aeulàeren.
Affaires Etrangeres. . 1’
0
D
L ond res, le 28 Juillet 1900. London, den 28. Juli 1900.
I
Monsieur le Baron! llerr Baron! _
1 Apres les reductions dans l`armee proposees zl la Nach den in der Kammer vorgeschlagenen Ein-
, <‘hambre voici le tour de la marine, dans laquelle aussi sc.ln‘äinkungen fur die Armee kounnt jetzt die Reihe an
, on cherche al eliectuer des economies. Modiiiant les plans die Marine, bei der 1nan auch Ersparnisse zu erzieleu
1 arretes par le Gouvernement de M. Balfour, le Vabinet sucht. In Abanderung der unter Herrn Balfours Be- C
actuel est d’avis de construire trois cuirasses du type gierung festgesetztenPlane will das gegenwärtige Kabinett. I
1 Dreadnought au lieu de quatre, deux contretorpilleurs drei Kreuzer vom lJreadnoughtïfyp statt vier, zwei Tor- d
au lieu de ciuq. et huit sous­marins au lieu de douze, pedojager statt funf und acht Unterseeboote statt zwöli l'
1 soit d`encourir une depense de .£ 0800 000 au lieu de banen, mit anderen Vorten (3800 000 £ statt 9300 000 .£ E
13 9 $$00 000, et d`arriver ix alleger le budget des années ausgeben und damit das Budget der nächsten Jahre um 6
prochaines de $2500 000. Un annoncerait cette decision 2500 000 :15 erleichtern. Man wurde dann diesen Ent- Q
a [ia llaye, pour prouver que l`Angleterre est favorable schlulä im Haag bekanntgeben, um zu beweisen. dall ïl
au desarmement naval et a la limitation des depenses; England der Flottenabrustung und der Einschräinkung ü
elle continuerait dans la voic des economies si son der Ausgaben wohlwollend gegeniibersteht; es wurde auf Q
exemple trouvait de l`echo et des imitateurs zi la (‘on- dem Wege der Ersparnisse fortfahren, wenn sein Bei- ­, 1,
ference de la Paix en 1907. Dans le cas contraire, on spiel auf der Friedenskonferenz 1907 Billigung und Nach- 1
construirait plus de vaisseaux. ahmung finden wurde. Im anderen Falle wurde man , C
mehr Schitle banen. d
Mais pour faire adopter ce plan, le Ministre de la Aber um diesen Plan zur Annahme zu bringen, sah O
Marine s`est trouve ohlige de declarer que si son pro- sich der Marineininister zu der Erkliirung gezwungen, C
gramme etait approuve par la Chambre, les forces na- da[S im Falle der Billigung seines Programms durch de
vales de la Grande-Bretagne seraient encore supe­ die Kammer die Seestreitkräfte Groläbritanniens - d
rieures a celle des deux autres plus grandes marines immer noch gröläer seien als die der beiden anderen C
du monde, et que l’Angleterre resterait sans rivale gröläten Kriegsmarinen der Welt, lllld daIS England E
sur mer. Sa genereusc initiative dans la voie des ohne Nebenbuhler auf See loleiben werde. Englands · E
reformes est singulierement diminuee par le tait qu’elle grolämutige Initiative auf dem Wege der Reformen P
ne court aucun risque et qu’elle compte bien rester, verliert durch die Tatsache erheblich an Wert, daI$ E
apres comme avant, maitresse de l`0céan. es keine Gefalir läiuft, u11d dalä es nach wie vor den . B
Ozean zu beherrsclien gedenkt. 1 Q
Que les Etats-Unis ou l’Allemagne surtout refusent Wenn die Vereinigten Staaten oder vor allem Deutsch- L
a La Haye d’adopter les vues preconisees par les delegues land sich im Haag weigern sollten, sich die von den (1
anglais, on ne manquera pas de jeter sur ces nations la englischen Delegierten verfochtenen Anschauungen zu ”
responsabilite de l`echec iniiige aux idees humanitaires eigen zu machen, so wird man nicht verfehlen, die Ver- .
de l’Angleterre, et du nouvel apotre de la paix, Sir antwortung fur den Miläerfolg, der die mensclienfreund- .«
Henry Campbell­Ba1merman. lichen Ideen Englands und seines neuen Friedensapostels .
Sir Henry Campbell-Bannerman treiien wurde, diesen Sl
Nationen zur Last zu legen. . lf
Veuillez etc. Genehmigen Sie usw.
(s.) Comte de Lalaing. (gez.) Graf von Lalaing. S.
· - fi
· *1
No. 21. NO. 21.
M. A. Leghait, Ministre de Belgique a Paris, Herr A. Leghait, Gesandter Belgiens in Paris,
a M. le Baron de Favereau, Ministre des an Baron F avereau, Minister des Aeulàeren. `
Affaires Etrangères. ,,
Paris, le 4 Fevrier 1907. Paris, den 4. Februar 1907. l I
Monsieur le Baron! Herr Baron!
. lie Boi et la Reine d’Angleterre sont arrives incog- Der König und die Königin von England sind
nito a Paris samedi soir; ils sont descendus a Pambassade Sonnabend Abend inkognito in Paris eingetrotfen; sie sind ’
et y sejourneront jusqu’au 9 Fevrier. Ce voyage in- in der Botschaft abgestiegen und werden dort bis zum
attendu n’a ete decide que dans ces derniers jours et il 9. Februar bleiben. Diese unerwartete Reise ist erst in
a cause une certaine surprise même au gouvernement den letzten Tagen beschlossen worden und hat sogar
de la Bepublique. M. Pichon en avouant hier soir a ses bei der Regierung der Republik eine gewisse Ueber-
intimes son etonnement confessait qu’il n’en soupçonnait raschung hervorgerufen. Herr Pichon machte seinen
pas le but. On n’attribue jusqu’ici aucun motif special Freunden gestern abend aus seinem Erstaunen kein Hehl P
a cette visite, mais il semble qu’elle doive avoir un und vertraute ihnen an, dalä er den Zweck derselben , A
caractere politique d’autant plus important qu’il est moins nicht ahne. Bis jetzt legt man diesem Besuche keinen , C,.
speciiie. Il est certes trop tot pour apprecier la portée besonderen Zvveck bei, aber seine politische Bedeutung i 5
de ce voyage et en prévoir les résultats. On ne peut durfte wohl um so grölläer sein, je weniger genau um- ’ ‘
l