HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 64

JPEG (Deze pagina), 1.80 MB

TIFF (Deze pagina), 10.94 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

‘ Vi
, -­ 52 -
t
fra<·tious de la <·hambre malgré l`attitude d'opposit-ion der Regierung eingebrachten Form bewilligt worden. Uli;
S)'Sil"lll2l][lt]llt·E qu`il a prise, depuis que le chancelier a Selbst das Zentrum hat denselben guten dvluêll an den Off
rompu avec lui. 'l‘ag gelegt wie die anderen Parteien des Hauses, trotz int
der grundsätzlich oppositionellen Haltung, die es ein- dg
nimmt, seitdem der Reichskanzler mit ihm gebrochen hat.
Agrêez etc. Genehmigen Sie usw.
(s.) Greindl. (gez.) Greindl. '¤é1‘
' t vei
é VA
L M.
t et
2 ou
No. 44. No. 44. ,i;` ëtë
Le Baron Greindl, Ministre de Belgique a Berlin, Baron Greindl, Gesandter Belgiens in Berlin,
a M. Davignon, Ministre des Aifaires an Herrn Davignon, Minister des Aeutäeren. gg;
Etrangères.
s Berlin, le 6 Mai 1908. Berlin, den 6. Mai 1908.
Monsieur le Ministre! Herr Minister!
(Ye qu`il y a de plus intéressant a remarquer dans Am interessantesten in dem Weillbuch, das ich die i
le livre blanc que j’ai en l’honneur de vous adresser par Ehre hatte, Ilmen mit meinem gestrigen Bericht vorzu­ §
mon rapport d’hier est la longanimite avec laquelle le legen, ist die Langmut, mit der sich die deutsche Re- J
gouvernement allemand feint de ne pas s’apercevoir de gierung den Anschein gibt, den oftenkundigen Wider­ §Q L6
la contradiction flagrante qu’il y a entre les déclarations spruch zu übersehen, der zwischen den vollkommen 7;
absolument correctes du gouvernement français et la einwandsfreien Erklärungen der französischen Regierung ’,
conquéte du Maroc auquel procède la France en Vertu und der Eroberung Marokkos besteht, zu welcher Frank-
d'un soi­disant mandat européen que personne ne lui a reich auf Grund eines angeblichen europäischen Mandats, E
donné et en se prétendant entraïné par des circonstances das ihm niemand gegeben hat, schreitet. Frankreich gibt ,
qu’elle qualifie de fortuites et qu’elle a au contraire soig­ vor, hierzu durch Umstände gezwungen zu werden, die .
neusement provoquées. es als zufällige bezeichnet, und die es im Gegenteil selbst I
geiiissentlich hervorgerufen hat.
Immédiatement après l’assassinat de ses ressortissants Unmittelbar nach der Ermordung ihrer Staats- 9
a Casablanca et sans avoir aucune raison de croire que angehörigen in Casablanca und ohne einen Grund zu der Ti de
le gouvernement marocain négligerait de rechercher et Annahme zu haben, dalà die marokkanische Regierung tï son
de punir les coupables, le gouvernement français a riposté es unterlassen werde, die Schuldigen ausiindig zu machen wt Bei
par un procédé plus odieux encore que celui. des assasins, und zu bestrafen, ist die französische Regierung in einer den
bombardant une ville ouverte, massacrant des femmes Weise vorgegangen, die noch verabscheuungswürdiger lt Lai
· et des enfants, ruinant des commerçants inoiiensifs, au ist als die der Mörder, indem sie zu derselben Zeit, wo gi de
moment même ou ses délégués a La Haye prononçaient ihre Delegierten voller Tugend im Haag schönehumanitäre E app
vertueusement de beaux discours humanitaires. Reden hielten, eine oifene Stadt beschielïsen, Frauen und S ger
Kinder hinschlaehten und harmlose Kaufleute zugrunde ä déh
richten lielä. F ou
On n’a pas pu manquer de prévoir a Paris que Zweifellos muläte 1113,11 in Paris vorhersehen, da[S ë tour
cette brutalité produirait non seulement au Maroc, mais dieses brutale Vorgehen 11icht nur in Marokko, sondern
encore dans tout le monde musulman, un 1nouve1ne11t in der ganzen mohammedanisehen Welt eine f1`G1'lld6ll-
xénophobe et su1·tout anti­français, fournissant le pré- feindliche und vor allem antifranzösische Bewegung her- t qn’j
texte désiré pour p1·océder à une occupation qualiiiée vorrufen werde, die den gewünschten Vorwand zu einer ' les
officiellement de temporaire; mais qu’on se ropose évi­ Okkupation liefe1·n sollte, die ma11 zwar ofiiziell als eine em]
demment de rendre éternelle. Au quai d’(¥rsay on en voriibe1·gehende bezeichnet, die 1nan aber oifenbar zu , ger-.
est revenu à. la politique de M. Delcassé avec l’hypo­ einer dauernden zu machen gedenkt. Am Quai d’0rsay ‘ pas
crisie de la forme en plus. 011 commence même it se ist 1nan zu de1· Politik Herrn Delcassés zurückgekehrt, l’a1
passer de celle­ci. Il n’est déjà plus question d’impar­ hat ihr aber noch dazu den Mantel der Heuchelei um- . per
tialité entre les deux prétendants. Le gouvernement gehäiggt. Doch selbst den beginnt man abzulegen. I sen
français s’est rangé ouvertement du cöté d’Abdul Azis Von nparteilichkeit gegeniiber den beiden Prätendenten t a E
qui, abandonne par son peuple, accepte la protection ist bereits keine Rede mehr. Die französische Regierung t caii
française pour sauver un semblant de souveraineté et hat sich often auf die Seite Abdul Azis’ gestellt, der, leqi
peut-étre vie. von seinem Volk im Stich gelassen, den ranzösischen . eut
Schutz annimmt, um einen Schein von Souveränität und ä ave
vielleicht sein Leben zu retten. Q laqi
L’Allemagne tolère. Elle ne peut pas faire autre- Deutschland lältt es geschehen. Es kann nicht anders. t au
ment. Le temps des négociations diplomatiques est Die Zeit der diplomatischen Verhandlungen ist vorüber.
passé. Elle n’a plus a choisir qu’entre l’ignorance volon- Es kann nur noch zwischen absichtlichem Ignorieren und t
taire et la guerre dont l’Empereur ne veut pas et qui dem Kriege wählen, den der Kaiser nicht will und den ,
serait rondamnée par l’0]_)llII01l allemande. L’intérêt de die deutsche öttentliche Meinung verurteilen wiirde. Das l` pas
l`Allemagne est trop minime pour justiiier les risques Interesse Deutschlands ist zu gering, um das Risiko un
d`une contlagration européenne. Beaucoup de gens le eines europäischen Koniiikts zu rechtfertigen. Viele er- ;; ava
rroient même nul. Ijaventure marocaine coutera a la achten dieses sogar gleich Null. Das marokkanische cha:
France beaucoup de sang et beaucoup d’argent. Pour- Abenteuer wird Frankreich viel Blut und viel Geld t Sch
quoi la détournerait-on d`une entreprise qui la para- kosten. Wozu sollte man es VOD.·B1l1BIIl Unternehmen B con`
lysera pour longtemps du cöté des Vosges? ablenken, das es für lange Zeit an der Vogesenfront t tres
lahm legen wird. E a q
L’inaction de l`Allemagne fait qu’au Quai d’Orsay on Die Untatigkeit Deutschlands bewirkt, dalà 1nan am délé
ose de plus en plus. Vous aurez lu que deux envoyés Quai d’Orsay immer mehr wagt. Sie werden gelesen . mot
de Maula Haiith se sont embarqués charges d’une haben, daB sich zwei Abgesandte Mulay Haiids einge­ tout