HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 73

JPEG (Deze pagina), 1.74 MB

TIFF (Deze pagina), 10.84 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

.. 61 ..
[M? detroits danois qui ont l’apparence d`une répetition dänischen Meerengen an, die wie eine Generalprohe für
ll" generale d’operations de gue1·re dont l’exerution est kriegerische dOpe1·ationen ausseheu, die 1n Aussicht ge-
1'eï >revue. nommen sin .
QT 1 M. de Scl1oe11 a répondu que le procede n'etait en Herr von Schoen antwortete, _ dalä _dies Vor­
‘"¤ tout cas pas amical; mais que de la part de i’All§1€i3@1'l`B gehen jedenfalls nicht freundschaftlich sei, dall man
1 on ne peut pas s’attendre a autre chose. Du reste le aber von England nichts anderes erwarten könne. 1
LF secretaire d’Etat dit qu’il y a euplutöt une certaine detente Uebrigens meint der Staatssekretär, dalä lll den letzteu
QOH dans ces derniers jours. Il l’attribue non seulement a Tagen eher eine Entspannung eingetreten sei. Er fiihrt F
wh l’attitude de la France et de la Russie; mais aussi a ce dies nicht nur auf die Haltung Frankreichs und Rulälands
ZH que le Roi d’Angleterre sent qu'il n’a pas la city derrière zurück, sondern auch auf den Umstand,_ dalä der König
lui et qu’en dehors du monde du haut commerce il y a von England merke, dalê er die City nicht hinter sich
_ un groupe anglais grandissant qui ne veut pas pousser habe, und dalä neben den Kreisen der Groläkaufleute eine
les choses a l’extreme. in ständiger Zunahme begritfene englische Gruppe be­ 1
stehe, wellrïhe die Dinge nicht bis zum äuiäersten kommen 1
lassen wo e.
Je ne vous adresse pas le texte des deux discours Den Text der beiden Reden, die der französische l
que l’Ambassadeur de France a Berlin a adresses le Botschafter in Berlin am 12. Juli an die französische
" 12 Juillet a la colonie française, parce que les journaux Kolonie gehalten hat, lasse ich Ihnen nicht zugehen,
belges les auront sans doute reproduits. Je me borne weil er zweifellos von den belgischen Zeitungen wieder-
a faire remaxquer que le langage de M. Cambon est en gegeben sein wird. Ich will mich nur darauf beschranken
*H· accord avec le jugment porte par M. Schoen sur l’attitude zu bemerken, daiä die Sprache des Herrn Cambon mit
actuelle de la France. dem Vrteilübereinstimmt, das Herr von Schoen über die
gegenwärtige Haltung Frankreichs gefallt hat.
Je dois encore vous parler, Monsieur le Ministre, de Ich mulà noch, Herr Minister, den bevorstehenden
‘ la prochaine retraite de l’Ambassadeur d’Angleterre qui Rücktritt des englischen Botschafters erwälmen, der
a deja quitte Berlin depuis quelque temps et qui n’y Berlin bereits seit einiger Zeit verlassen hat und erst
reviendra qu’ en automne pour presenter ses lettres de im Herbst zurückkehren wird, um sein Abberufungs-
ts- rappel. Cette retraite n’est volontaire que dans la forme. schreiben zu überreichen. Dieser Rücktritt ist nur der
em Elle a ete imposee par le gouvernement britannique a Form nach ein freiwilliger. Sir Frank Lascelles ist von
en Sir Frank Lascelles qui aurait beaucoup desire rester a der britischen Regierung dazu veranlalät worden. Er
arr Berlin et dont le maintien a ete demande, sans succes, hatte sehr gewünscht, in Berlin zu bleiben, Hlld seine
lei a Londres par le gouvernement Imperial. Belassung auf seinem Posten ist von der Kaiserlichen
lie Regierung in London vergeblich erbeten worden.
·rn Sir Frank Lascelles est 1111 diplomate d’une rare Sir Frank Lascelles ist ein Diplomat von seltenem
ge. intelligence, d’un jugement très sür, d’une loyaute parfaite, Scharfsinn, Von sehr sicherem Urteil und un-
an qui 11i physiquement ni intellectuellement n’a pas encore bedingter Zuverlässigkeit, der weder körperlich noch
si- ressenti les atteintesdelavieillesseetqui jouitdelaconfiance geistig die Spuren des Alters zeigt, und der das
Er- hautement meritee de l’Empereur, du gouvernement wohlverdiente Vertrauen des Kaisers, der Kaiser-
Imperial et de tous ses collegues. Si le gouvernement lichen Regierung und aller seiner Kollegen genielät.
Fat britannique se prive des services d’un diplomate d’une Wenn die britische Regierung auf die Dienste eines so
zre pareille valeur et qui n’est pas encore arrive a la limite vorziiglichen Diplomaten verzichtet, der zudem die Alters-
Be- d’age, ce ne peut être que parce que Sir Frank Lascelles grenze noch nicht erreicht hat, so kann dies nur daran
gs atravaille pendant quinze ans et sans se laisser decourager liegen, da.15 Sir Frank Lascelles 15 Jahre lang und olme
ch par de nombreux echecs, a amener un rapprochement sich durch zahlreiche Miläerfolge abschrecken zu lassen,
vh- entre ].’Allemagne et l’Angleterre. Le zèle qu’il a daran gearbeitet hat, eine Annátherung zwischen Deutsch- 1
iit deploye pour dissipcr des inalentendus qu’il trouve land und England lierbeizuführen. ])er Eifer, den er
tls absurdes et prejudiciables it un haut degre, aux deux entwickelt hat, um lIi[$verstä.11dnisse zu beseitigen, die
tb- pays, ne corrcspond pas aux vues politiques de son er für töricht und für beiden Ländern in hohein
im souverain. Maläe nachteilig halt, entspricht nicht dcn politischen
les Ansichten seines Herrschers.
_, Agreez etc. (s.) Greindl. Genehmigen Sie usw. (gez.) Greindl.
ne l--ï- -­--ï-
ir,
No. 51. Ne. 51.
M. A. Leghait, Ministre de Belgique Et Berlin, Herr A. Leghait, Gesandter Belgiens in Paris,
il- . ­ . . . . . .
àp a M. Davignon, Ministre des Affaires an Herrn Davignon, Minister des Aeullereii.
. Etrangères.
11t
Paris, le 20 Juillet 1908. Paris, de11 20. Juli 1908.
51; Monsieur le Ministre! Herr Minister!
ch Le President de la Republique a quitte la France Der Präisident der Republik hat am 18. d. M. Frank-
en le 18 de ce mois pour rendre ofiiciellement visite a reich verlassen, um seinen offiziellen Besuch bei dem
en l’E1npereur de Russie et aux Rois de Suede, de Dane- Kaiser von Rullland und den Königen von Schweden.
aI$ mark et de Norvège. Monsieur Fallieres, s’inspirant de Danemark und Norwegen zu machen. Herrn Fallières
»e- l’idee essentielle de la politique exterieure de la France lag es im Hinblick auf den Grundgedanken der aus-
on et des voeux de l'opinion publique, avait a coeur de wartigen Politik Frankreichs und die Wiinsche der öfient-
en saluer le Chef de la nation amie et alliee. En même lichen Meinung am Herzen, das Oberhaupt der be- .
er- temps le President rendra aux Souverains de Danemark freundeten und verbiindeten Nation zu begrüläen. Zn ‘
es et de Norvège la visite qu’ils lui ont faite et profitant gleicher Zeit wird der Präsident den Herrschern von *
er- de sa presence dans ces regions, il ira saluer le Souverain Danemark lllld Norwegen den Besuch erwidern, den sie
de la Suede. ihm gemacht haben, u11d seine Anwesenheit in diesen Q
uf Gegenden benutzen, nm auch den König von Schweden ‘
e1· zu besuchen. l