HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 93

JPEG (Deze pagina), 1.97 MB

TIFF (Deze pagina), 10.91 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

rid _f,4;_§___f,___ __,._ .,__,.-. .-n. .~,. . Y Y Y Y ·· "'
‘ -­ 81 _.
1
ul No. 68. No. 68. ‘
ni Le Baron Greindl, Ministre de Belgique a Berlin, Baron Greindl, Gesandter Belgiens in Berlin,
lg a M. Davi non Ministre des Aifaires an Herrn Davi non Minister des Aeulàeren.
0_ g 1 g 1 té
16 Etrangères. ll
9*
in Berlin, le 1 Mai 1911. Berlin, den 1. Mai 1911. Cl
en
en Monsieur le Ministre! Herr Minister!
{ll _ Depuis que la crise marocaine a repasse a l’etat Seitdem die Marokko­Angelegenheit sich wieder_zu­
W aigu, la presse officieuse allemande s’etait bornee a re- gespitzt hat, beschränkte sich die deutsche offiziöse ;
[lg produire les informations apportees par les agences tele- Presse darauf, die von den 'Pelegraphcnagenturen ge- gl
lll g1·aphiques_en s’abstenant_ de tout commentaire. Elle a brachten Nachrichten wiederzugeben und enthielt sich i
l`· rompu le silence hier matin par l’art1cle insere en tête jedes Kommentars. Gestern früh hat sie dieses Still-
g· de la ,,Norddeutsche Allgemeine Ze1tung" dont la tra- schweigen durch den Leitartikel gebrochen, der an der ,
·1‘· duction suit: Spitze der ,,Norddeutschen Allgemeinen Zeitung" er- J
Zh _ _ _ _ schienen ist und dessen Uebersetzung hier folgt: 1
211 ,,Pendant toute la s_ema1ne dermère 1l s’est manifeste ,,Wahrend der ganzen vergangenen Woche hat sich 1
le de plus en plus combien le gouvernement français se mehr und mehr herausgestellt, wie sehr sich die fran- j
preoccup_e de prendre des mesures de protection pour zösische Regierung besorgt zeiät, für die in oder bei Q
W ” les _OfüClBl`S français se trouvant a Fez ou dans les Fez weilenden französischen Of ziere Schutzmallnahmen l
“· . @11V11‘011S­ U11 dëwlgeï DOHY les COlOlll€S européennes H’€St zu ergreifen. Eine Gefährdung der europaischen Kclonien 5
hi d’äP1‘èS les HOHVGIIGS Pä1‘VG1111eS à B€l`l1Il heureusemeut ist nach den in Berlin eingelaufenen Nachrichten glück-
ht pas a craindre pour le moment. On ne peut pas blámer licherweise vorlaufig nicht zu befürchten. Frankreich
11- la France de penser a tous les moyens qui lui paraissent ist es nicht zu verdenken, daB es auf alle Mittel
prolïïes atproteger la tviä de lses ofüciersf (gest 11a- äsáit, die ihnïl geeignä <ü·scäê»inen, ldas Lebeäi seiner
ure emen au Jugemen _e a_ rance qu’1 au aisser ziere zu sc ützen. s ei natür ici dem rmessen
le _cho1x des moyens _qu1 lui paraissent appropriés, Frankreichs iiberlassen,_ welche Mittel ihm geeignet
puisque c’est elle qui porte la responsabihte des erscheinen, da es auch die Verantwortung für die Folgen
suites des moyens employes. D’apres les assurances der angewandten Mittel tragt. _Nach bündigen Ver-
; sonsluzêntes gn Gomáernesnent français 11 a seulement sichïiingsln der franzögisähen Regàerunä hat sie lediglich
» { ’1n en 1011 e pren re es mesures 11ecessa1res pour die bsict die zur ic erung irer taatsangehörigen
D_ la securite dg ses tnatioigauiê; e1ï_ptartiçg1liär‘ ne ss nösigen Malhegsln (su _ srgreifené läisbeïslsiideiee beab-
propose pas e por er at e111 e a ’1n ꤑ1‘1 e u aroc e sic itigt sie nic lt ie ntegritä aro os und die
a la SOllVï1`3.lI”l§l3é du Sultan. t_L’occuäatlios de Fez n’entre sgcuvcmität dï Bultaliis anïutastäiä ràuch lägt eine
pas non p us ans ses 1n en ions. es a esperer que esetzung von ez nic t in i ren sic ten. s ist zu
1 les evenements permettront au gouvernement français heffen, dal! die Ereignisse der französischen Regierung
gbbseràrer sonlprsgraänàiäe. _Le depasser ne serait ptas die Innehaltungbihres Programms gestatten weiden. Ein
’accor avec ’ac e ’ gesiras parce qu’une par 16 Hinauseehen ii er dasselbe wiirde deshalb mit der
,,·_ essentielle de cetacte, est un §OllVQ1‘§l1H marocain mdé- Algeciräs-Akte nicht in Einklang stehen, weil ein wesent-
6, pendant. Une violation de_ dispositions essent1elles de licher Bestandteil der Akte ein unabhängiger marok-
ik l’acte_ d’Alges1ras, meme S1 elle se produisait $0118 la kanischer Her1·scher ist. Ein Durchbrechen wesentlicher
ääêäätllálà ïäfäftïaäêiä §äl§;ät‘è2“Sa§êS§äïä"’ ïüääiï B@$°§‘m.ï‘“*’=l“ï1 d‘“`U’“ä‘i­°lä*‘S“k“‘Er ;‘”bS".ï"9“%¢ïï ““ä""
‘ _ _ ' ‘ _ zwin en e au ere m an e un egen en 1 en er
ig a toutes les autres puissances leur liberte d’act1on et handelnden Macht herbeigeführt würde, würde sämtlichen
et pourrait ainsi conduire a des consequences qu’il n’est Mächten ihre Akticnsfreiheit wiedergeben und könnte
ïïe pas possible deprevoir pour le moment, mais nous ne damit zu Konsequenzen fuhren, die sich zurzeit nicht
ig v POUVOHS QHB Yçpeleï <1l1`€H I{1‘®SeHCe de lëbtültude GIYGOH- ubersehen lassen, Wir konnen aber nur wiederholen,
pc, specte_ observee Jusqu ad present pïr le, Gouverneánent dall _vlsg;lauiigrI lïsin Arälall fvorliegt, hbei läier bisherigen
. rançais 1 ny a pas e raison e presaeer un eve- vorsic igen a ung er ranzösisc en egierung eine
101/êpêälêïlf d’¤H@ &T1SS1 ïüïlgüe D01"¤ê@ des DGOHJ0HGü111‘eS Entwicklung der derzlsitigen Verhältnisse von so groller
ac ue es . Tragweite vorauszuse en.‘
ic Cet erüele effieieux eonürme ee que j’ai eu1’ho1meur Dieser ofliziöse Artikel bestätigt, was ich die Em
,,._ 1 de vous ecrire par mon rapport du 21 Avril dernier. Il hatte, Ihnen in meinem Bericht vom 21. April d. J. zu
b_ g en ressort que le Gouvernement Imperial c1·o1t fort melden. Es ergibt sich daraus, dal.! die Kaiserliche
ht 1 exagerees dans un but facile a deviner _les nouvelles Regierung aus leiclit zu erratenden_Gründen die Alarm-
B,. alarmantes repandues par la presse de Paris au suget de geruchte der Pariser Presse uber die Lage lll Marokko,
$7 lafsituaäion au Margo qêu net àzcgicqrdenë pas aïeç les die mit den in Berlin direkt eingegangenen Nachrichten
‘ in orma ions re ues irec emen _ er 1n. e soep icisme nicht übereinstimmen iür stark übertrieben halt. Dieser
Z? se comprend dçautanumieux qu’1l est partagé par les Skeptizismus ist umiso verstandlicher, als _er a_ucl1 von
_]0H1‘I1&llX 3.!1g`lêt1S 31SSL1I‘GmBI1lL pas Sl1SpBCtS de I11HlV61ll3.l1C€ den enghschgn Zgltupggn ggtgllt wird, die slchgrlmll
nl pour la France et de tendresse pour l’Allemag‘ne. nicht im Verdacht stehen, gegen Frankreich feindlich
it Neanmoins le Gouvernement Imperial allemand n’a gGslllëlglägdëëllêçggggfuäüllälig fçääilsläïäcïlg läggièrung
ti, nul des1r,de_se creer_ des embarras exterieurs en en- kein Verlangen, sich dadurch äullere _SChWl€Y1êk€1tBH
18 1 Y §?ä?$.l§‘§§‘?1‘ät‘l‘èl%ätiï äifêitïläiäjtïittl l£l"‘§u§tá;‘;äï tl ifätïit ‘l.ï‘ï‘.1äït$ï"*"il‘,ï.‘*‘dt"ältäï‘"ïïä‘,£ï~ïr6lä‘Aï1€‘àï.“ `
ld rances données par le gouvernement français relativement sehen zu können, gibt sie vor, den Versicherungen der
FG I au caractere transitoire de l’occupat10n de territoires französischen Regierung über den vorübergehenden
BS j lräarëcains. Ilt n’s. pourtaënt aucune Haisoiä càs cïgoiäe qus CharailkteäderBèzsetï1ungh1s12]1.lrokkan%sche1‘GêbietäGlauben
= . ru p1 soi pus smc re que ne e a1 . 1C on e zu sc en en. eic wo at sie einen run zur An-
äï sa_ confiance doit etre d’autant_mo1ndre que M. Delcasse mihmg, dag Herr Cyuppi a¤f,·jch1;ig€1~ Wäyê als Hem-
,,_ fall? Därüle dll mlulstère f1‘eHç9·1S­ Pichon, und 1lll` Vertrauen muil um so geringer
BS sein hals Herr Delcasse dem französischen Ministerium
_ _ _ ` ange ört.
_ La {111 de läljtlçle olüoleux est d€Sl?1llêB è1,_d0H{1€1‘ Der Schlull des ofüziösen Artikels ist bestimmt,
­ satisfaction à. lopinion publique allemande dont l emotion der deutschen öiientlichen Memung Genugtuung zu
11
1